Bewertung: 
Average: 5 (1 vote)

Tastatur-Auswahl:

Rumänisch ist die offizielle Landessprache in Rumänien. Es zählt zu den ostromanischen Sprachen und ist damit auch mit Sprachen wie Italienisch, Spanisch oder Französisch verwandt. Wie diese Sprachen auch, basiert das rumänische Alphabet auf dem lateinischen Schriftsystem. Das war allerdings nicht immer so. Bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde mit einem kyrillischen Alphabet geschrieben.

Das heutige rumänische Alphabet umfasst 31 Schriftzeichen. Der größte Teil davon entspricht den Zeichen, die auch im Deutschen verwendet werden. Darüber hinaus werden aber auch einige Sonderzeichen verwendet, die im Deutschen nicht vorkommen.

Für die Eingabe eines Textes ist daher in der Regel ein spezielles Keyboard notwendig. Darauf kann jedoch auch verzichtet werden, wenn stattdessen eine virtuelle Tastatur Rumänisch verwendet wird. Dabei erfolgt die Eingabe über eine eingeblendete Bildschirmtastatur, auf der die einzelnen Schriftzeichen mit der Maus ausgewählt und eingegeben werden.

In vielen Fällen kann eine virtuelle Tastatur Rumänisch auch in Kombination mit einem bereits angeschlossenen Keyboard verwendet werden. Bis auf Sonderzeichen können dabei alle Zeichen, die in beiden Sprachen gleichermaßen verwendet werden, über die Tastatur eingegeben werden. Die Eingabe über die Bildschirmtastatur mithilfe einer Maus erfolgt dann nur noch für spezielle Sonderzeichen.

In vielen Fällen ist es auch möglich, die virtuelle Tastatur Rumänisch ausschließlich über das angeschlossene Keyboard zu nutzen. Dabei wird das Tastaturlayout des angeschlossenen Keyboards durch die rumänische Tastenbelegung ersetzt. Das heißt, dass den Tasten des Keyboards anders als gewohnt die Schriftzeichen des rumänischen Alphabets zugeordnet sind. Der Nutzer kann auf diese Weise über eine virtuelle Tastatur Rumänisch jedes Keyboard wie ein rumänisches Keyboard verwenden.

Die Unterschiede zwischen einem deutschen und einem rumänischen Keyboard sind dabei nur gering. Beide Layouts basieren auf dem QWERTZ-System. Sie unterscheiden sich lediglich in der Anordnung der jeweiligen Sonderzeichen. Eine Umstellung von einem Tastaturlayout auf das andere stellt für den Nutzer daher keine große Schwierigkeit dar und erfordert nur eine kurze Umgewöhnung.