Bewertung: 
Noch keine Bewertungen vorhanden

Tastatur-Auswahl:

Weil das norwegische Alphabet in einigen Punkten vom deutschen Alphabet abweicht, ist es hilfreich, bei der Texteingabe ein entsprechendes Keyboard oder eine virtuelle Tastatur Norwegisch zu verwenden. Wird eine virtuelle Tastatur Norwegisch verwendet, kann die Texteingabe per Maus auf einer eingeblendeten Bildschirmtastatur ähnlich wie bei Smartphones oder Tablet-PCs eingegeben werden. Häufig wird auch die Eingabe über ein angeschlossenes Keyboard ermöglicht. Schriftzeichen, die auch im Deutschen  vorkommen, können dabei wie gewohnt über das angeschlossene Keyboard eingegeben werden. Für Sonderzeichen, die auf dem Keyboard nicht vorhanden sind, wird die Bildschirmtastatur verwendet.

Besonders komfortabel ist die Eingabe über eine virtuelle Tastatur Norwegisch, wenn dabei das angeschlossene Keyboard mit norwegischem Tastaturlayout verwendet wird. Bei diesem Verfahren werden den Tasten des Keyboards die Schriftzeichen wie auf einem norwegischen Keyboard zugewiesen. In diesem Fall unterscheiden sich dann die aufgedruckten Zeichen auf den Tasten von den Zeichen, die bei der Eingabe erscheinen.

Die Unterschiede sind dabei jedoch nur gering, weil das norwegische Alphabet dem deutschen sehr ähnlich ist. Beide basieren auf dem lateinischen Alphabet und unterscheiden sich nur in einigen wenigen Sonder- oder Umlauten. Insgesamt verfügt das norwegische Alphabet über 29 Schriftzeichen und ist identisch mit dem dänischen Alphabet.

Diese Übereinstimmung der Schriftsysteme spiegelt auch die enge Verwandtschaft der beiden Sprachen zueinander wider. Bis heute existieren im Norwegischen mehrere Varietäten, die dem Dänischen sehr ähnlich sind. Grundsätzlich können sich Dänen und Norweger und auch die benachbarten Schweden ohne größere Probleme miteinander verständigen. Die Nähe zum Schwedischen und auch zum Dänischen ist dabei größer als die Nähe des Schwedischen zum Dänischen.

Wegen der großen Ähnlichkeit zum deutschen Alphabet unterscheiden sich die Tastaturlayouts nur minimal. Das norwegische Layout basiert dabei auf dem sogenannten QWERTY-System, das dem in Deutschland üblichen QWERTZ-System weitestgehend entspricht. Lediglich bei einigen Sonderzeichen, Umlauten oder Satzzeichen, bestehen Unterschiede.