Bewertung: 
Average: 5 (3 votes)

Professionelle Juristische Übersetzungen


Sie benötigen eine Übersetzung eines Vertrages, Gesetzestextes oder eines behördlichen Dokumentes? Als vielseitig aufgestellte Übersetzungsagentur helfen wir Ihnen gerne weiter.

 

Juristische Übersetzung

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist eine juristische Übersetzung?
  2. Merkmale der juristischen Fachsprache
  3. Besonderheiten einer juristischer Übersetzungen
  4. Was eine Rechtsübersetzerin/ein Rechtsübersetzer mitbringen muss
  5. In welchen Rechtssystemen wird am häufigsten übersetzt?
  6. Was kostet eine juristische Übersetzung?
  7. Fazit: Warum Cengolio juristische Übersetzungen kann

 

Was ist eine juristische Übersetzung?

Juristische Übersetzungen sind Übersetzungen im Themenbereich Recht. Hierzu zählen vor allem Gesetzestexte und Verträge, AGBs und Geschäftsberichte, aber auch Beweismittel vor Gericht, Urkunden, amtliche Dokumente und vieles mehr. Bei amtlichen Dokumenten aus dem Ausland müssen häufig auch noch Apostillen übersetzt werden, die bei internationalen Urkunden vieler Länder als Beglaubigungsform eingesetzt werden. Juristische Übersetzungen verfügen über eine große Adressatenpluralität, das bedeutet, dass sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen und Gerichts- und Regierungsbehörden diese benötigen.

 

Merkmale der juristischen Fachsprache

Juristische Fachsprache muss komplexe Sachverhalte präzise zum Ausdruck bringen können. Sie zeichnet sich durch den hohen Anteil an Fachausdrücken, den streng geregelten Formulierungen und dem vergleichsweise kleinen Anteil an metaphorischer und symbolischer Sprache aus und sollte so präzise, transparent und wirtschaftlich wie möglich sein. Außerdem verwendet sie viele Nominalisierungen und Passiv-Konstruktionen. Diesem sachlichen Stil sollte auch die Übersetzung gerecht werden.

 

Besonderheiten einer juristischen Übersetzung

Bei juristischen Übersetzungen kommt es noch mehr als bei anderen Textsorten darauf an, dass der Inhalt originalgetreu wiedergegeben wird. Die Übersetzerinnen und Übersetzer haben deshalb wenig Freiraum bei der Übersetzung. Ein intensiver Kontakt zwischen Kunde und den Projekmanagern der Agentur ist unabdingbar, um eine gute Übersetzungsqualität nach Kundenbedürfnissen zu gewährleisten. Darüber hinaus sind Kenntnisse über die Unterschiede in Kultur und Rechtslage zwischen den Ländern der Ausgangs- und der Zielsprache erforderlich., da den Adressaten die Rechtslage im Land der Ausgangssprache vermittelt werden muss, wofür auch die Kenntnis selbiger im Land der Zielsprache erforderlich ist. Zu diesem Zweck wird nach dem Ziellandprinzip verfahren, das bedeutet, dass Übersetzerinnen und Übersetzer sich im Land der Zielsprache aufhalten sollten. Soll das die Übersetzung an das Rechtssystem des Ziellandes angepasst werden, erfordert dies eine Kontrolle durch einen externen Anwalt, die zusätzlich bezahlt werden muss. Bei nicht deckungsgleichen Rechtsbegriffen werden eventuelle Unklarheiten mit der Rechtsabteilung geklärt und mit Translation-Memory-Systemen gespeichert, sodass eine einheitliche Übersetzung sichergestellt wird.

Da fehlerhafte Übersetzungen rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen können, kommt es bei juristischen Übersetzungen besonders auf Präzision an. Die Haftung bei Übersetzungsfehlern kann oft nicht einfach zu klären sein, oft liegt eine Teilschuld bei der Übersetzerin/dem Übersetzer und der Übersetzungsagentur. Eine professionelle Übersetzungsagentur ist sich ihrer Verantwortung bewusst und gegen Schadensersatzansprüche abgesichert.

In sprachlicher Hinsicht ist es bei rechtlichen Übersetzungen wichtig, Fachausdrücke und für juristische Dokumente typische Formulierungen (wie z.B. „Conditia sine qua non“ oder „Im Namen des Volkes“ bei  Gerichtsurteilen) genau zu kennen und exakt übersetzen zu können. Hierbei kann auch die Nutzung von Glossaren hilfreich sein. Weiterhin sind die sprachlichen Konventionen von juristischen Dokumenten in der Sprache des Ziellandes zu beachten. Häufig müssen juristische Übersetzungen auch beglaubigt werden, das bedeutet, dass ein staatlich beeidigter Übersetzer bestätigt, dass es sich um Übersetzung handelt, die inhaltsgleich mit dem Original ist.  

 

Was eine Rechtsübersetzerin/ein Rechtsübersetzer mitbringen muss

Für die Übersetzerinnen und Übersetzer in diesem Bereich kommt es vor allem darauf an, dass Sie sich auch fachlich auf einem Gebiet ihrer Expertise befinden und mit dem Fachvokabular in Ausgangs- und Zielsprache vertraut sind.  Juristische Übersetzerinnen und Übersetzer sollten neben sprachlicher Kompetenz über Erfahrung in der Übersetzung ihres Fachgebiets verfügen. Dazu gehört ein Universitätsabschluss in der Arbeitssprache sowie eine staatliche Beeidigung, vor allem wenn eine beglaubigte Übersetzung benötigt wird. Rechtsübersetzerinnen und -übersetzer verfahren außerdem nach dem Muttersprachenprinzip, übersetzen also nur mit ihrer Muttersprache als Zielsprache. Übersetzerinnen und Übersetzer im Bereich Recht unterliegen einem Berufs- und Ehrenkodex, der sie zur Geheimhaltung verpflichtet.

 

In welchen Rechtssysteme wird am häufigsten übersetzt?

Häufig wird zum Beispiel ins französische Rechtssystem und das Common Law-Rechtssystem vieler englischsprachiger Länder übersetzt. Hierbei gibt es einige Besonderheiten zu beachten. Das deutsche Rechtssystem unterscheidet sich vom Common Law in der Denkweise, auf der es basiert: im deutschen Rechtssystem werden vom allgemeinen Gesetz Rückschlüsse auf den spezifischen Fall gezogen, während im Common Law schon der Gesetzestext versucht, jede eventuelle Besonderheit abzudecken. Ein Unterschied zwischen dem französischen und dem deutschen Rechtssystem ist der Status der Rechtslehre: Im deutschen Rechtssystem hat die Rechtslehre eine stärkere lenkende Funktion, während sie im französischen Rechtsystem eher als Analysewerkzeug dient.

 

Was kostet eine juristische Übersetzung?

Wie viel eine juristische Übersetzung kostet, ist von vielen Faktoren abhängig. Bei Eilaufträgen oder Aufträgen über Nacht oder das Wochenden kann es Zuschläge geben, ebenso bei fachlich schwierigen Texten. Auch sind einige Sprachpaare teurer als andere. Häufig vorkommende europäische Sprachen sind günstiger als z.B. skandinavische Sprachen, Arabisch oder Chinesisch.

 

Fazit: Warum Cengolio der richtige Partner bei juristischen Übersetzungen ist

Juristische Übersetzungen erfordern hohe Präzision, Vertrautheit mit der Fachterminologie und den Besonderheiten der juristischen Fachsprache und kulturelles Einfühlungsvermögen in das Rechtssystem des Landes der Zielsprache. Die Übersetzerinnen und Übersetzer müssen für diese Anforderungen qualifiziert sein und können Rücksprache mit ausgebildeten Juristen halten und Hilfsmittel wie Glossare und Translation Memory nutzen, um das bestmögliche Übersetzungsergebnis zu erreichen.

Bei Cengolio arbeiten wir mit hochqualifizierten Übersetzern verschiedenster Fachrichtungen zusammen. Unsere Übersetzer sind vielseitig sowohl fachlich als auch sprachlich vielseitig spezialisiert. Neben häufig gebräuchlichen Sprachen wie Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch bieten wir auch Übersetzungen in seltenere Sprachen an.

Ihr Projekt ist bei uns in guten Händen! Mit unserer Erfahrung, unserem Know-how und internem Qualitätsstandard sorgen wir für hochwertige Resultate und bürgen im Bereich Juristische Übersetzungen für kundenbestätigte Qualität. Mit uns haben Sie einen zuverlässigen Partner, bei dem Sie sich auf eine präzise, korrekte und termingerechte Lieferung verlassen können.